weiter
Ausstellungseröffnung am 24. Mai 2015
Ausstellungseröffnung am 24. Mai 2015

Allstedter Motive von Karl Koppka


Allstedter Motive in Grafiken von Karl K o p p k a (1932- 2010) - so lautete der Titel einer kleinen Gedächtnis-Ausstellung, die vom 24. Mai bis 30. September 2015 im Vereinshaus des Heimatvereins Allstedt gezeigt wurde.

Sie ist dem 2010 verstorbenen talentierten Laienkünstler gewidmet, dessen künstlerische Arbeiten vielen heimat- und naturverbundenen Menschen unserer Region bekannt sein dürften. Gute Beobachtungsgabe, ein geschulter Blick für das schöne Motiv und überdurchschnittliche Beherrschung der künstlerischen Mittel zeichnen seine Arbeiten aus, die viele Wohnzimmer und öffentliche Einrichtungen schmücken, weil typische Motive unserer Städte, Dörfer und Landschaften in ihnen gekonnt festgehalten sind.

1932 in Allstedt geboren, verbrachte Karl Koppka hier auch seine Kindheit und Jugend.
Durch Anregungen im Elternhaus gab es erste Malversuche und das Interesse an Natur und Heimatgeschichte wurde bereits früh in ihm geweckt.

Nach der Schulzeit erlernte er das Uhrmacherhandwerk. Ende der 1950er Jahre siedelte er für einige Zeit nach Sömmerda über, wo er seine Frau kennenlernte und sich im dortigen Volkskunstzirkel erstmals intensiver mit künstlerischen Techniken befasste.
Infolge des Umzuges nach Sangerhausen ergriff er die Gelegenheit, in den dort bestehenden Mal-und Zeichenzirkel des Thomas- Müntzer-Schachtes unter Leitung des bekannten DDR- Künstlers Wilhelm Schmied einzutreten. Dies war für Karl Koppka von prägender Bedeutung. „Die Tätigkeit mit Gleichgesinnten unter Anleitung eines prominenten Künstlers mit so starker menschlicher Ausstrahlung gehört zu meinen besten Erinnerungen“ – schrieb er später.

Nach dem Tod Wilhelm Schmieds bestand die Arbeitsgemeinschaft in lockerer Form noch bis zur Wende weiter. Karl Koppka konnte sich mit verschiedenen Arbeiten bis dahin bereits mehrfach an Volkskunstausstellungen in der Moritzburg Halle beteiligen.
Später hatte er eigene Ausstellungen u.a. in Sangerhausen, in den Schlössern Allstedt, Heldrungen und Roßla, in Gemeindezentren und Sparkassen. Darüber hinaus beteiligte er sich an zahlreichen Gemeinschaftsausstellungen unter dem Motto „Kleine Galerie“.

Die kleine Karl Koppka- Gedächtnisausstellung im Allstedter Heimathaus wurde im Rahmen des 25-jährigen Vereinsjubiläums 2015 gezeigt. Der Eintritt war frei.